In Adelsried werden zur Alarmierung der Einsatzkräfte zwei Alarmierungsarten eingesetzt.

Der "stille" Alarm
Hier bekommt die Bevölkerung in der Regel nichts mit, da die Einsatzkräfte per Funk über sogenannte Funkmeldeempfänger (Umgangssprachlich: Piepser), die sie bei sich tragen alarmiert werden. Hierbei wird ein Weckton ausgelöst und per Durchsage der Leitstelle erhält der Alarmierte die ersten Einsatzinfos über Art (Verkehrsunfall, Brand, usw), Einsatzort (Autobahn, Straße, usw.) und weitere Einzelheiten, z.B. verletzte oder in den Fahrzeugen eingeklemmte Personen.
Somit können sich die Einsatzkräfte während der Anfahrt zum Einsatzort schon psychisch auf den Einsatz einstellen.
Die "stille" Alarmierung wird meistens bei kleineren Schadensfällen wie Ölspuren, Tragehilfen, usw. eingesetzt, bei denen keine große Mannschaftsstärke gefordert ist.

Der "normale" Alarm
Hierbei werden von der Leitstelle zeitgleich die Funkmeldeempfänger und die Sirene  von Adelsried ausgelöst.
Diese Art der Alarmierung wird für größere Schadensereignisse wie Brände, Unfälle, usw. eingesetzt, zu deren Bewältigung möglichst viel Personal benötigt wird.

Der SMS-Alarm
Seit 2011 verfügt die Freiwillige Feuerwehr auch über eine SMS-Alarmierung, dabei werden die Einsatzkräfte zustätzlich zu Funkmeldeempfänger und Sirene per SMS auf ihr privates Handy alarmiert. Dadurch werden auch Aktive, die sich außerhalb der Hörweite der Sirene bzw. mit ihrem Piepser in einem Funkloch befinden, erreicht und stehen zur Verfügung.
 

Sollten sie als Verkehrsteilnehmer in Adelsried plötzlich die Sirene hören, würden wir uns sehr freuen, wenn sie den Autofahrern, die es eilig haben, den Vorrang gewähren würden.
Meistens sind es Einsatzkräfte, die von zu Hause oder vom Arbeitsplatz kommen und so schnell wie möglich in das Feuerwehrhaus eilen, um anderen Personen helfen zu können.

Vielen Dank für ihr Verständnis.