Auch heuer stand wieder eine Leistungsprüfung auf dem Ausbildungsplan der Feuerwehr Adelsried. In diesem Jahr ging es um den Schwerpunkt technische Hilfeleistung. Die Übungsannahme war ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person bei Nacht. Dementsprechend galt es für die Mannschaft die Einsatzstellenbeleuchtung aufzubauen, die Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr zu sichern sowie den Brandschutz sicherzustellen. Natürlich musste auch mit dem Spreizer und der Rettungsschere die Befreiung der eingeklemmten Person simuliert werden. Auch mussten neben der genannten Einsatzübung noch Zusatzaufgaben wie Testfragen, Benennen von Hinweis- und Gefahrenzeichen sowie Gerätekunde absolviert werden.

Die Kreisbrandinspektion, vertreten durch Kreisbrandmeister Martin Metzger, Kreisjugendwart Bernd Schiffelholz und Schiedsrichter Andreas Obleser, konnte sich von dem hohen Ausbildungsstand der Gruppe überzeugen und bewerteten die Prüfung mit „hervorragend“.

Besonders war in diesem Jahr, dass insgesamt 3 Feuerwehrmänner die Höchststufe Gold-Rot (Stufe 6) abgelegt haben. Dies waren Raimund Issle, Oliver Ehrengruber und Florian Metz.

Philipp Pröll und Thorsten Emmer erhielten das Bronze Abzeichen (Stufe 1), mussten aber unter den Bedingungen der Stufe 2 teilnehmen (alle Funktionen wurden gelost).

Weiter erhielten Michael Mudersbach Silber (Stufe 2), Fabian Metz Gold (Stufe 3), Florian Graßl Gold-Blau (Stufe4) und Melanie Kruger Gold-Grün (Stufe 5).

Kommandant Markus Furnier dankte den Teilnehmern für die starke Leistung die durch die Gruppe an den Tag gelegt wurde. Ein großes Lob ging auch an Raimund Issle für die Organisation der Übungsabende.

2. Bürgermeister Karl Mayer, dankte im Namen der Gemeinde und des Gemeinderates ebenfalls allen Teilnehmern und der gesamten Wehr für ihren ehrenamtlichen Einsatz.